News

News

Fachkräfte durch Zuwanderung

Die „Ingenieurwissenschaftliche Qualifizierung (IAQ)“ - ein Teilprojekt des IQ Landesnetzwerkes Saarland - kooperiert mit Smart-Home-Hersteller Comexio

Viele Unternehmen in der Region spüren den Fachkräftemangel mittlerweile deutlich. „Ein einfaches Stellenangebot in der Zeitung bringt uns nicht mehr den gewünschten Erfolg bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern“, sagt Marc Christmann, Geschäftsführer des Smart-Home-Herstellers Comexio in Kerzenheim. Deshalb geht der Jungunternehmer neue Wege bei der Rekrutierung und kooperiert mit dem Aus- und Weiterbildungsnetzwerk pro-mst an der Hochschule Kaiserslautern im Rahmen der „Ingenieurwissenschaftlichen abschlussorientierten Qualifizierung“ (IAQ). Die elfmonatige Weiterbildung unterstützt zugewanderte Ingenieurinnen und Ingenieure beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt. Fünf Monate bilden sie sich dazu fachlich am Campus Zweibrücken weiter, danach folgen sechs Monate Praxis in der Wirtschaft.

Die Zusammenarbeit zwischen Comexio und IAQ findet auf mehreren Ebenen statt. Bei einer eintägigen Schulung im Unternehmen lernen IAQ-Teilnehmerinnen und -teilnehmer, wie man Systeme zur Gebäudeautomation programmiert. Im April 2018 haben die saarländischen IAQ-Teilnehmenden diesen Kurs absolviert. „Das hat mir sehr gefallen – es ist so wichtig für uns, unsere theoretischen Kenntnisse in der Praxis aufzufrischen“, sagt Basel Ayash. Der Elektrotechnik-Ingenieur aus Saarbrücken konnte wegen seiner Flucht aus Syrien und dem Neuanfang in Deutschland drei Jahre nicht mehr in seinem Beruf arbeiten. Am beruflichen Wiedereinstieg in Deutschland arbeitet er mit hoher Motivation. „Die zugewanderten Fachkräfte sind überdurchschnittlich engagiert“, berichtet Marc Christmann aus seiner Erfahrung.

IAQ-Teilnehmer, die sich bei der Schulung bewähren, haben die Chance, im Rahmen der Ingenieurwissenschaftlichen Qualifizierung ihre Praxisphase bei Comexio zu absolvieren. Diese kann dann auch  in eine Festanstellung münden. Mohamad Maher Alchehabi hat das bereits geschafft. Der Ingenieur aus Syrien und frühere IAQ-Teilnehmer arbeitet seit April bei Comexio. „Ich bin sehr glücklich, diese Chance erhalten zu haben“, sagt der begeisterte Mechatroniker aus Damaskus.

Systeme für das „Intelligente Haus“ liegen im Trend.  Man könne der gewaltigen Nachfrage gar nicht gerecht werden, sagt Christmann. Das innovative Unternehmen könnte seinen Umsatz viel schneller steigern – wenn genügend Fachkräfte da wären. Und so profitieren beide von der Kooperation mit dem IQ Projekt: Die Firma gewinnt hochmotivierte Mitarbeiter. Die Zugewanderten eine Stelle in Deutschland, die ihnen mehr bedeutet als nur finanzielle Unabhängigkeit. „Wir lieben unsere Berufe und möchten dementsprechend als Fachkräfte in Deutschland arbeiten“, sagt Jaafar Khaddam, ein weiterer IAQ-Teilnehmer aus dem Saarland. Der qualifizierte Elektrotechnik-Ingenieur aus Syrien hat bislang als Aushilfskraft in der Gastronomie gearbeitet – aber auch er hofft auf seine Chance in einem Unternehmen in Deutschland.

19.04.2018
Weiterlesen
18.04.2018
Weiterlesen
17.04.2018
Weiterlesen
17.04.2018
Weiterlesen

Was glaubst du denn? – ​Reden über Gott und die Welt

Mittwoch, 18. April 2018, 19 Uhr, Rathausfestsaal, im Rahmen der Kampagne "PatchWorkCity"

Oh Gott, oh Gott – über Glaubenssachen reden? Wir bringen Sie ins Gespräch: Christen, Muslime, Juden, Hindus, Baha’i, Menschen, die keiner Religion angehören –  alle, die neugierig darauf sind, sich über Werte, Weltanschauungen und Glaubensfragen mit anderen zu unterhalten. Ein Abend mit vielfältigen Gelegenheiten zum Reden: darüber, was Glaube und Weltanschauung in Ihrem Leben und im Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt bedeuten. Am Ende gibt es eine lange Tafel: Jede und jeder darf eine Kleinigkeit zum Essen mitbringen, denn Teilen verbindet. Den Rest steuern wir bei: einen kleinen Imbiss, etwas zu trinken, Klaviermusik. PatchWorkCity: So geht  Zusammenleben in Vielfalt!

Durch den Abend führen Karin Meißner, Heiner Buchen und Veronika Kabis. Mit dabei: Oberbürgermeisterin Charlotte Britz.

12.04.2018
Weiterlesen
29.03.2018
Weiterlesen
26.03.2018
Weiterlesen
08.03.2018
Weiterlesen

Jobpotenziale von Migrantinnen und geflüchteten Frauen

Aktuelle Informationen  des Förderprogramms IQ zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März.

Der Internationale Frauentag erinnert jährlich an den Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Gründe genug, den 8. März zum Anlass zu nehmen, um aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und geflüchteten Frauen vorzustellen.

Frauen sehen sich in den Bereichen Flucht, Migration und Arbeitsmarktintegration oft mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Die genannten Materialien thematisieren Ursachen und Wirkungen genauso wie die Potenziale, die Migrantinnen mitbringen und in die Gesellschaft einbringen. Im Fokus steht die Vielfalt der Frauen, die individuelle Angebote zum Einstieg in den Arbeitsmarkt benötigen.

Aktuelle IQ Publikationen zum Thema

Mehr Informationen zum Förderprogramm IQ finden Sie unter: netzwerk-iq.de 

Gerne stellen wir Ihnen weiteres Recherchematerial zur Verfügung und vermitteln Ihnen Kontakte zu Expertinnen und Experten, die im genannten Themenfeld aktiv sind.

Lesen Sie zudem hier zwei Erfolgsgeschichten von Frauen aus dem IQ Landesnetzwerk Saarland.

Verpassen Sie auch nicht unsere Workshopreihe "IQ Austausch"! Auch dort können Sie einiges über das Arbeitsmarktpotential von Migranten und insbesondere auch von Migrantinnen erfahren. Der nächste Workshop behandelt das Thema Gründung von Migrantinnen und Migranten im Saarland. Erfahren Sie hiermehr über den Workshop und melden Sie sich gleich an!

07.03.2018
Weiterlesen

Internationalisierung der Arbeitswelt – Kompetente Mitarbeiter suchen und finden

Interaktiver Erfahrungsaustausch von saarländischen Unternehmen zum Thema Integration von Migranten im Unternehmen

Die AG – Internationales der Wirtschaftsjunioren hat sich dieses Jahr dem Thema „Internationalisierung der Arbeitswelt“ verpflichtet.

Immer mehr Unternehmen, auch aus dem Saarland, entscheiden sich für den Aufbau internationaler Teams. Die Vorteile liegen auf der Hand: Vielfalt macht flexibler, innovativer und kreativer. Ein mehrsprachiger Kundendienst, eine multikulturelle Marketingabteilung oder ein international aufgestelltes Projektteam vermitteln nicht nur Weltoffenheit, sondern bringen in unserer globalisierten und vernetzten Wirtschaftswelt auch Wettbewerbsvorteile mit sich. Die unterschiedlichen Erfahrungen, Kenntnisse und Sichtweisen sinnvoll unter einen Hut zu bekommen, kann jedoch herausfordernd sein.      

Die Veranstaltung bietet einen interaktiven Erfahrungsaustausch für saarländische Unternehmen und Ausbildungsbetriebe, die sich der Herausforderung „internationale Belegschaft“ stellen und stellen wollen. Vier Unternehmen aus dem Saarland berichten in kurzen Impulsvorträgen aus ihrem Alltag:

Vera Hubig – Woll Maschinenbau GmbH

Raphaela Adam – saarland.innovation&standort e.V.

Heinrich Brühl – BZ-Print Services

Iulia Fricke – MentoringNetzwerk für Migrantinnen Saar

Auf Praxis-Tipps,  aber auch neue Methoden, mit denen die Integration im Betrieb schneller und effizienter umgesetzt werden kann, wird im zweiten interaktiven Teil der Veranstaltung näher eingegangen.

Um Anmeldung wird gebeten.   

Wann: 16.April 2018, 18:30 Uhr
Wo: IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken
Anmeldung:
info@wjd-saarland.de

05.03.2018
Weiterlesen