News

News

Broschüre "Einfache Sprache - Einführung, Tipps und Beispiele"

In den letzten zwei Jahren hat das IQ-Netzwerk in Bremen ein neues, wissenschaftliches Konzept der Einfachen Sprache entwickelt - zusammen mit Zugewanderten! In der Praxis hat sich das Konzept mehr als bewährt. Das mediale Interesse war bundesweit groß. Ebenso groß war das Interesse seitens Verbände, Organisationen und Unternehmen mit Kundenkontakt. 

Das Projekt ist nun zu Ende. Wir haben das Konzept für Sie in Form einer Broschüre zusammengefasst – mit Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag. Sie finden die Broschüre im Anhang, können sie aber auch bei der IQ-Koordinierungsstelle in Bremen bestellen (iq-netzwerk@rkw-bremen.de, oder unter www.prozesskette-bremen.de).

Weitere Informationen zum Konzept „Einfache Sprache“ finden Sie zum Beispiel hier: www.einfache-sprache.com. Diese Website ist komplett in Einfacher Sprache!

Bitte leiten Sie die Broschüre an Menschen weiter, für die das Konzept im beruflichen Alltag hilfreich sein könnte.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Mansour Ismaiel

Telefon: +49 4292 6229836
E-Mail: info@einfache-sprache.com


11.02.2019
Weiterlesen
07.02.2019
Weiterlesen

IQ Leitfaden "Lernen mit digitalen Medien"

IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung sowie das Multiplikatorenprojekt Transfer IQ (MUT IQ) veröffentlichen Leitfaden zum Thema „Lernen mit digitalen Medien“

Die Publikation liegt – passend zum Thema – als digitales Dokument vor. Die Online-Version ist hier abrufbar und richtet sich an Bildungsdienstleister innerhalb und außerhalb von IQ, die ein digitales Weiterbildungsangebot anbieten möchten. Der Leitfaden beinhaltet, welche Voraussetzungen bei der Konzeption, beim Aufbau und der Umsetzung eines digitalen Angebotes zu beachten sind und wie besonders die Zielgruppe der Migrantinnen und Migranten in den Lernprozess einbezogen werden können. „Good Practice“-Beiträge und Checklisten dienen als praktische Hilfestellungen, digitales Lernen in die Fläche zu bringen und dadurch mehr Weiterbildungsinteressierte zu erreichen.

28.01.2019
Weiterlesen

Faire Integration jetzt als Informationsportal online

Faire Integration ist ein bundesweites Beratungsangebot zu sozial- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen für Geflüchtete.

In den Beratungsstellen können sowohl Personen, die sich bereits in Arbeit, Ausbildung oder Praktikum befinden, Rat zu konkreten Fragestellungen erhalten als auch solche, die sich präventiv über ihre Arbeitsbedingungen informieren möchten. Die Beratungsstellen bieten auch Workshops für Gruppen Geflüchteter an, z.B. im Rahmen von Integrations- oder Sprachkursen. Auf der Website des Projektes finden Sie alle wichtigen Informationen zum Beratungsangebot, das arbeits- und sozialrechtliche Themen umfasst, die direkt mit dem Beschäftigungsverhältnis zusammenhängen, z.B.: Lohn, Arbeitszeit, Urlaub, Kündigung, Krankenversicherung usw. Bei anderen thematischen Fragen – z.B. zur Stellensuche oder dem Aufenthaltsstatus – wird an spezialisierte Beratungsstellen und beratende Institutionen vermittelt. 

Die Beratungsstellen unterstützen geflüchtete Menschen dabei, sich vor Ausbeutung und Benachteiligung zu schützen und sich dagegen zur Wehr zu setzen. Die Kenntnis über die eigenen Rechte und Pflichten im Arbeitsverhältnis ist essentiell, um sich auf dem Arbeitsmarkt sicher bewegen zu können. Sie ist auch Grundlage dafür, prekäre Beschäftigungsbedingungenzu überwinden und gute Arbeit in Deutschland zu finden.

Die Beratungsstellen arbeiten eng mit anderen Beratungsstellen und Unterstützungsstrukturen für Geflüchtete zusammen. Wichtige Kooperationspartner sind außerdem Akteure aus Städten und Gemeinden, Gewerkschaften, Kammern und die Arbeitsverwaltung.

Faire Integration wird innerhalb des Netzwerkes „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ durchgeführt. In den einzelnen Bundesländern sind unterschiedliche Träger für die Umsetzung verantwortlich. Faire Integration wird durch eine Support-Struktur des DGB Bildungswerks (Support Faire Integration) unterstützt sowie durch die Fachstelle Einwanderung im IQ Netzwerk inhaltlich begleitet. Die Faire Integration-Beratungsstellen sind den IQ Landesnetzwerken zugeordnet und werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit Bundesmitteln gefördert.

Faire Integration

23.01.2019
Weiterlesen
08.01.2019
Weiterlesen
07.01.2019
Weiterlesen
20.12.2018
Weiterlesen
19.12.2018
Weiterlesen
Weihnachtsgrüße 2018

Weihnachtsgrüße 2018

Wir wünschen allen eine beschauliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2019! [...]
17.12.2018
Weiterlesen

Videoportraits zeigen: Berufsanerkennung lohnt sich!

Das ist die Botschaft der neuen Video Serie des IQ Landesnetzwerkes Saarland. Migrantinnen und Migranten mit ausländischem Berufsabschluss berichten über ihren persönlichen Weg der Berufsanerkennung in Deutschland/im Saarland.  

„Es war mein Traum, endlich wieder im Krankenhaus zu arbeiten.“ Rachel Rutz ist auf einem guten Weg, ihr Ziel bald erreicht zu haben und wieder in ihrem erlernten Beruf als Krankenpflegerin zu arbeiten. 4 Jahre dauert das Studium der Krankenpflege auf den Philippinen. Eine gute Vorbereitung und Basis für den Dienst an Patientin und Patient. Aber wie kann man mit einer ausländischen Berufsqualifikation auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen? Wie Rachel Rutz geht es vielen, nicht anerkannten Fachkräften in Deutschland. Beratungs‐ und Qualifizierungsstellen, Kammern und Informationsportale wie „Anerkennung in Deutschland“ und das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ unterstützen diese Personen. Mit dem Ziel, sie wieder in eine ihrer Qualifikation angemessene Beschäftigung zu bringen. Mit authentischen und packenden Erfahrungsberichten kommen Menschen aus unterschiedlichen Berufsgruppen zu Wort und erzählen über ihren persönlichen Weg der beruflichen Ankerkennung.


Zum Hintergrund:  
Viele ungeborgene Fachkräftepotenziale tummeln sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Menschen, die im Ausland eine Ausbildung abgeschlossen haben und oftmals bereits über eine mehrjährige Berufserfahrung verfügen, deren Ausbildung jedoch im deutschen Berufssystem nicht anerkannt ist. Für viele dieser Menschen und für die deutsche Wirtschaft gibt es eine gute Option: die Anerkennung des ausländischen Berufsabschlusses.

Infos zur beruflichen Anerkennung: 
Mehr Informationen zum Anerkennungsverfahren und Unterstützungsangeboten finden sich auf dem Portal
www.anerkennung-in-deutschland.de und auf den Seiten des Förderprogramms  Integration durch Qualifizierung  unter www.netzwerk-iq.de  bzw. www.netzwerk-iq.saarland.  

Veranstaltungshinweis: 
Vom 3.12. bis 7.12. ist das Förderprogramm IQ mit einem Infostand und der Videovorstellung Teil der Wanderausstellung „Unternehmen Berufsanerkennung“. Die Ausstellung ist bis zum 11.12.2018 in den Räumlichkeiten der Handwerkskammer des Saarlandes, Hohenzollernstraße 47‐49, in 66117 Saarbrücken zu Gast. Nähere Infos: www.unternehmen-berufsanerkennung.de.

03.12.2018
Weiterlesen