News

News
#neunmalklugMigration – Frage 3: Interkulturelle Öffnung?

#neunmalklugMigration – Frage 3: Interkulturelle Öffnung?

Ist das die neueste Masche von Schlüssel-Diensten? Nicht, dass wir wüssten! Zwar strebt interkulturelle Öffnung den Abbau von Zugangsbarrieren an, dabei geht es aber darum, die Teilhabechancen [...]
11.12.2017
Weiterlesen
#neunmalklugMigration – Frage 2: Wie passt das zusammen?

#neunmalklugMigration – Frage 2: Wie passt das zusammen?

Arbeitsmarktintegration und Ehrenamt – ein ungleiches Paar? Die zentrale Bedeutung ehrenamtlicher Arbeit für die Integration von Geflüchteten ist unbestritten. Dabei stellt ihre Aufgabe die Ergänzu [...]
09.12.2017
Weiterlesen
#neunmalklugMigration – Frage 1: Auf dem richtigen Weg?

#neunmalklugMigration – Frage 1: Auf dem richtigen Weg?

Erreichen wir mit Social Media und digitalen Angeboten Migrantinnen und Migranten? Die Macht der Sozialen Medien ist groß. Man kann mit ihnen Wahlen beeinflussen, Revolutionen anzetteln, aber auch [...]
08.12.2017
Weiterlesen

Neues Teilprojekt für Ingenieurinnen und Ingenieure geht im Februar 2018 an den Start

Am 5. Februar 2018 startet am Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern die „Ingenieurwissenschaftliche abschlussorientierte Qualifizierung“ (IAQ) für saarländische Fachkräfte, die im Ausland ein Studium in den Bereichen IT, Natur- oder Ingenieurwissenschaften abgeschlossen haben.

Die 11-monatige Fortbildung unterstützt die Teilnehmenden beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt – mit berufsbezogenem Deutschunterricht (bei Bedarf), Bewerbungstraining, einer ingenieurwissenschaftlichen Weiterqualifizierung sowie Praxisphasen in Unternehmen.

Zur Zielgruppe gehören:

  • Personen mit Migrationshintergrund und Wohnsitz im Saarland
  • Personen ohne Migrationshintergrund und Wohnsitz im Saarland
  • Personen im Asylverfahren und Wohnsitz im Saarland
  • Geflüchtete mit Wohnsitz im Saarland

Voraussetzungen sind:

  • Hochschulabschluss außerhalb Deutschlands in den Bereichen:
    • Naturwissenschaften (Physik oder Chemie) oder
    • Ingenieurwissenschaften (Elektrotechnik, Automatisierungstechnik, Mechatronik, Maschinenbau o.ä.) oder
    • IT
  • Deutschkenntnisse auf gutem B1-Niveau.


Bitte informieren Sie geeignete Personen über dieses Angebot.

Alle Informationen zur Bewerbung (Bewerbungsunterlagen, Adressen, usw.) finden Sie auf  www.pro-mst-iaq.de


Bewerbungsschluss ist der 8. Januar 2018.


Die Qualifizierung wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) gefördert. Für Teilnehmende entstehen keine Kosten. 

Die Ausschreibung für 2018 ist bereits die dritte Qualifizierung ihrer Art an der Hochschule Kaiserslautern. Drei Viertel der Teilnehmenden des ersten Jahrgangs 2016/17 ist unmittelbar nach der Qualifizierung der Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt gelungen.


Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Regina Vögel
Telefon: 0631 / 3724-5407
E-Mail: regina.voegel@hs-kl.de

07.12.2017
Weiterlesen

Opferrechte sind Menschenrechte: Beratung für Opfer rechtsmotivierter Gewalt im Saarland

Am 15.12.2017 (fünf Tage nach dem Internationalen Tag der Menschenrechte) lädt die Beratungsstelle für Opfer von Diskriminierung und rechter Gewalt Sie herzlich zu einer Fachtagung ein.

In den letzten Jahren erleben wir bundesweit eine Verstärkung rechtspopulistischer Diskurse und einen Anstieg rechtsmotivierter Gewalttaten. Vielfältige zivilgesellschaftliche und demokratische Initiativen, ehrenamtliche und hauptamtliche Akteure engagieren sich dagegen. Auch spezialisierte Beratungsangebote für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt wurden nach und nach in allen Bundesländern eingerichtet.

Welche Herausforderungen ergeben sich aus der Spezifik rechtsmotivierter Gewalt für den Opferschutz?

Welche Beratungs- und Unterstützungsleistungen werden den Betroffenen(gruppen) angeboten?  

Die Referentin Christina Büttner schildert „Entwicklungen von Angriffen rechter Gewalt und Herausforderungen für die Unterstützung Betroffener“ aus der Wahrnehmung des Bundesverbands der Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. (VBRG), der 2014 in Berlin gegründet wurde. Frau Büttner bringt auch langjährige Erfahrung als Opferberaterin und Projektkoordinatorin von „ezra“ aus Thüringen mit.

Christina Giannoulis stellt die „Beratungsstelle für Opfer von Diskriminierung und rechter Gewalt“ vor, die seit 2009 Mitglied des Netzwerks gegen Rechtsextremismus – für Demokratie im Saarland ist. Seit 2017 ist diese Opferberatungsstelle in Trägerschaft der Forschungs- und Transferstelle GIM der htwsaar bei der FITT gGmbH. Gefördert wird die Beratungsstelle vom saarländischen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Zur anschließenden Diskussion mit saarländischen Expertinnen & Experten laden wir Sie herzlich ein.

Wann: Freitag, 15.12.2017, 15.00 - 17.00 Uhr
Wo: Robert-Schuman-Raum, Johannes-Foyer in der Ursulinenstr. 67, 66111 Saarbrücken

Anmeldung bei:
Christina Giannoulis
giannoulis@gim-htw.de


05.12.2017
Weiterlesen
Anerkennung in Deutschland - Neuer Erfahrungsbericht online

Anerkennung in Deutschland - Neuer Erfahrungsbericht online

2013 kam die Gesundheits- und Krankenpflegerin Lidiia Skurat nach Deutschland. Hier war sie zunächst ohne Job – dank Anerkennung arbeitet sie jetzt wieder Vollzeit in ihrem Beruf. Lesen Sie hierdie [...]
29.11.2017
Weiterlesen
23.11.2017
Weiterlesen

Workshop "Arbeit – Keine Arbeit"

Im Rahmen eines künstlerischen Forschungsprojektes laden Julia Pierzina aus dem IQ Teilprojekt "Kampagne für Toleranz und Integration" und Agnès Lotton zu einem gemeinsamen Abend unter dem Thema "Arbeit – keine Arbeit" ein. In Storytelling-Workshops soll erforscht werden, welche Haltungen die Menschen zu ihrer Arbeits- oder Nicht-Arbeitssituation einnehmen, was sie befürchten und hoffen.

Das künstlerische Duo begrüßt an mehreren Terminen alle Interessierten, sich Fragen rund um die Arbeit und das Verdienen des täglichen Brots zu stellen und zu erörtern. Themen sind unter anderem: 

Zufriedenheit und Unzufriedenheit im Beruf. Kollegen und Kolleginnen. Diversity auf der Arbeit. Familie & Beruf, Integration auf der Arbeit - gibt es dort Probleme? Wenn ja, wo sind sie? Wie sehen sie aus? Welche Ideen & Visionen haben die Menschen? Wie können wir die Probleme beeinflussen? Und wie können wir die Visionen realisieren?

Wann:
23.11.2017
07.12.2017
19.12.2017

jeweils von 18:00 - 21:00 Uhr

Wo:
Nauwieser Neunzehn
Nauwieserstraße 19
66111 Saarbrücken


Information und Anmeldung:
Julia Pierzina
arbeit.keinearbeit@gmail.com
0157 827 80 266

23.11.2017
Weiterlesen
Live-Radiofeature "SOS im Mittelmeer"

Live-Radiofeature "SOS im Mittelmeer"

Die Route über das Mittelmeer ist die gefährlichste für Flüchtlinge und Migranten auf dem Weg nach Europa. Mehr als 2900 Menschen sind allein in diesem Jahr bereits bei der Überfahrt ertrunken.  [...]
20.11.2017
Weiterlesen

5 Jahre Anerkennungsgesetz im Saarland

Auf den Tag genau feiert das Anerkennungsgesetz des Saarlandes am 1. Dezember 2017 seinen fünften Geburtstag. Diesen Tag möchten wir gerne mit Ihnen gemeinsam begehen und laden Sie hiermit herzlich zur Veranstaltung „5 Jahre Anerkennungsgesetz im Saarland“ ein.

Unter Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer wollen wir mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundes und Akteurinnen und Akteuren vor Ort sowie Antragstellenden versuchen, eine Bilanz dieser ersten fünf Jahre zu ziehen. Was hat sich getan, wo gibt es Erfolge, wo sind Baustellen? Diskutieren Sie mit und stoßen Sie mit uns auf das Geburtstagskind an!

Datum: Freitag, 1.12.2017 von 09:00 bis 12:15 Uhr

Ort: IHK des Saarlandes, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken  

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 24.11.2017 unter:

www.eveeno.com/5-jahre-anerkennungsgesetz-im-saarland


Das Programm:

09:00     Eröffnungsansprache
Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer

Das Recht auf berufliche Anerkennung

09:15     Der steinige Weg zum BerufsQualifikationsFeststellungsGesetz BQFG des Bundes 
Ministerialdirigent Thomas Sondermann, Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF 

09:30     Ländersache. Anerkennung im Saarland
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes 

09:45     Aktuelle Erfolge und Baustellen vor Ort
Gesprächsrunde anhand konkreter Fallbeispiele mit Antragstellenden, Beratenden und zuständigen Stellen 

10:15     Pause 

Der Weg in den Arbeitsmarkt

10:45     Berufliche Qualifikationen (an)erkennen und nutzen – das Förderprogramm IQ               
Vanessa Ahuja, Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS 

11:00     Berufliche Anerkennung – ein taugliches Mittel der Arbeitsmarktintegration?
Heidrun Schulz, Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit 11:15     Mit beruflicher Anerkennung raus aus der Grundsicherung?                Thomas Schmidt, Landkreis St. Wendel, Sprecher der kommunalen Jobcenter

11:30     Erfolgsmodell berufliche Anerkennung? Erste Evaluationsbefunde zum Bundesgesetz 
Leonie Tillmanns, Bundesinstitut für Berufsbildung BiBB 

Ein willkommenes Gesetz?

11:45     Abschlussrunde
mit Vertreterinnen und Vertretern von Kammern, Unternehmen und Arbeitsvermittlung 

12:15     Umtrunk und Imbiss

Änderungen vorbehalten.

03.11.2017
Weiterlesen