Informationsplattform

Berufsbezogene Deutschförderung

Integrationskurse

„Ziel des Integrationskurses ist, den [Ausländerinnen und] Ausländern die Sprache, die Rechtsordnung, die Kultur und die Geschichte in Deutschland erfolgreich zu vermitteln. [Ausländerinnen und] Ausländer sollen dadurch mit den Lebensverhältnissen im Bundesgebiet so weit vertraut werden, dass sie ohne die Hilfe oder Vermittlung Dritter in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens selbständig handeln können.“ (§ 43 Abs. 2 des AufenthG)

Nähere Informationen zu den Integrationskursen finden Sie hier.

↑ Zurück nach oben

Berufsbezogene Deutschförderung des Bundes

Menschen mit Migrationshintergrund, die Arbeit suchen oder in ihrem Beruf weiterkommen möchten, können verschiedene Deutschkurse besuchen. Die Kurse verbinden Deutschunterricht, berufliche Qualifizierung und Praktika. Nähere Informationen erhalten Sie hier

↑ Zurück nach oben

Berufsbezogenes Deutsch im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“

Im Handlungsfeld „Berufsbezogenes Deutsch“ des Förderprogramms IQ geht es darum, Menschen mit Migrationshintergrund in Bezug auf sprachlich-kommunikatives Handeln am Arbeitsplatz oder in der beruflichen Bildung weiter zu qualifizieren. Berufsbezogene kommunikative Kompetenz lässt sich nicht auf den korrekten Gebrauch von Vokabeln und Grammatik der deutschen Sprache reduzieren. Es ist auch nicht mit dem Begriff „Fachsprache“ gleichzusetzen. Stattdessen zielt die Vermittlung von Berufsbezogenem Deutsch auf eine umfassende Teilhabe am Arbeitsleben und auf die Vermittlung kommunikativer Kompetenzen zur besseren Bewältigung von mündlichen und schriftlichen Kommunikationssituationen im beruflichen Alltag und in Qualifizierungsmaßnahmen. Auf die Website des Handlungsfeldes „Berufsbezogenes Deutsch“ gelangen Sie hier.

↑ Zurück nach oben